Am Weg zum Burnout

Frau B. ist Leiterin des Teams "Anmeldung" eines Medizinzentrums mit ca 25 Mitarbeitern. Neben ihrer Leitungsfunktion für 5 Mitarbeiter ist sie und ihr Team für die Terminkoordinationen, die Patientenanmeldungen und für sämtliche anderen organisatorischen Belange der Organisation - von der Buchhaltung, der Zahlungsabwicklung bis zur Bestellung von medizinischen Hilfsmaterialien - zuständig.

Offensichtlich am Weg zu einem Burnout beschließt sie gemeinsam mit dem Eigentümer des Zentrums, sich an einen geschulten Coach zu wenden.


In einem ersten Treffen wurden gemeinsam folgende Ziele definiert:

  • Work – Life Balance gewinnen
  • Im allgemeinen ohne Überstunden die Arbeit bewältigen
  • Interne Abläufe und Kommunikation verbessern, Fehler und Doppelarbeit vermeiden
  • Im Team Zuständigkeiten klären + Verantwortungen schärfen


Im Verlauf von 6 Arbeitseinheiten wurden dann an folgenden Themen gearbeitet:

  • Die innere Einstellung zu eigenen Antreibern
  • Damit den Ursachen auf den Grund gehen, warum Frau B. sich für alles verantwortlich fühlt
  • Auffinden von organisatorischen Maßnahmen, sodass sie einen Teil ihrer Verantwortung abgeben kann und gleichzeitig prozessorientierte Abläufe eingeführt werden
  • Die Ursache von zeitaufwendigen Störungen bei ihrer Arbeit aufspüren, und mögliche Abhilfemaßnahmen eruieren und diese einführen


Bei Abschluss des Coachingprozesses meint Frau B.:

"Meine Überstunden kann ich nun reduzieren".

"Ich habe viel weitergebracht".

"Nun gehe ich wieder gerne arbeiten".

"Das Team funktioniert nun viel besser, alle ziehen an einem Strang".

Comments